Liebe Ju-Jutsuka,

es sind schwierige Zeiten und dass wir unser geliebtes Ju-Jutsu, BJJ, Hanbo und Jiu nicht praktizieren können, ist dabei sicherlich eine der geringeren Belastungen. Aber dennoch, um auch ohne Vereinstraining gesund zu bleiben, physisch und psychisch, tut Bewegung not. Vielleicht habt ihr ja Spaß an einem kleinen Läufchen oder einer Fahrradtour, Herz und Kreislauf danken es euch, oder ihr findet zuhause ein Plätzchen, wo ihr Hochstecksprünge, Liegestütze, Kniebeugen, Setups und Konsorten machen könnt, danach ein wenig dehnen, ein paar Gleichgewichtsübungen dazu und die Welt sieht gleich ein klein wenig besser aus. Bewegung ist nachgewiesener Maßen ein probates Mittel gegen den Blues.

Damit die Technik so ohne Partnertraining nicht ganz in Vergessenheit gerät, empfehle ich euch mentales Training. Sich konzentriert einen Bewegungsablauf vorzustellen, sich die wesentlichen Elemente dabei in Erinnerung zu rufen und in der Visualisierung zu betonen, bringt viel für die Verfestigung der Technik und ist auch eine sehr effektive und schöne Achtsamkeitsübung.

 

Bleibt gesund, fit und in positiver Stimmung

Ingo

 

PS: Diejenigen, die eine Teilnahme an der Landesprüfung im Sommer geplant haben: Macht euch keine Gedanken. Martin denkt über eine Verschiebung in den Herbst nach. Wir werden eine gute Lösung für alle finden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.